Was sagen die Sterne über mich


Hathor

26 Mai - 24 Juni, Ägyptische Göttin der Liebe, Musik und des Tanzes

Hathor ist die Göttin der Erde und des Himmels. Sie ist emotional, ausdrucksstark und stark mit der Liebe verbunden. Unter dem Einfluss der Hathor Geborene sind extrovertiert, charmant, romantisch, enthusiastisch und genießen das Leben in vollen Zügen. Sie sind Experten darin, aus den meisten Situationen das Beste rauszuholen. Schwächen: jähzornig und leicht erregbar zu starker Liebe oder bitterem Hass. Mögliche Berufe: Sozialarbeit, Bühne, Malerei und Kommunikation.
Im Ägyptischen Tierkreis bin ich eine Schlange

Allgemeines über ZWILLINGE
 
Zwillinge. ... in der Zeit zwischen 21.Mai bis 21. Juni geborenen Menschen



Liebe

Er ist in seinen Gefühlen impulsiv, lebhaft und unbeständig. Man kann sich nur selten völlig auf ihn verlassen. Seine Begeisterungsfähigkeit reicht immer nur gerade soweit, als er sich von Neuem und Einmaligem gefesselt fühlt. Kommt dann erst einmal die Gewöhnung dazu, ist es mit der Liebe bald vorbei. In den Beteuerungen seiner Liebe ist er ungeheuer demonstrativ und glaubt auch gern an seine eigene Treue, solang er daran glauben will. Seine große Spezialität sind Liebesbriefe, die er mit Schwung zu verfassen weiß und die manchmal sogar ein bedeutendes Zeugnis seiner literarischen Fähigkeiten darstellen. Er betört seine Partnerin durch seinen Charme und seine Galanterie und versteht es durch seine gesellschaftliche Begabung auch spröde Frauen in seinen Bann zu ziehen. Seine Zwiespältigkeit allerdings stürzt ihn oft in recht ausweglose Situationen. Nicht selten glaubt er zwei Frauen gleichzeitig zu lieben und tut es wohl auch. Allerdings darf man ihn in solchen Situationen niemals vor eine Alternative stellen, da er dadurch nur gereizt und unsicher würde. Das einzige Mittel, einen Zwilling wirklich und dauerhaft zu fesseln, ist, ihm immer wieder neu zu erscheinen und ihm Rätsel aufzugeben, die ihn ununterbrochen beschäftigen.

Anlagemäßig verträgt sich der Zwilling am besten mit Wassermann- und Waagemenschen. Gleichgestimmtes Temperament, wache Geistigkeit und lebhafte Betätigung in der Welt des Intellekts schaffen die Grundlage für eine harmonische Gemeinschaft. Auch Widder- und Löwebindungen können sich unter Umständen als Erfolg erweisen, da ihn mit diesen beiden Zeichen sein rasches Temperament und sein ungestümes Vorwärtsdrängen verbindet. Jungfrauen, Steinböcke und Krebse dagegen werden es mit einem Zwilling nicht leicht haben, weil ihnen seine Sprunghaftigkeit und sein flatterhaftes Wesen in der Seele zuwider ist. Auch dem Skorpion sind wenig Chancen gegeben, mit einem Zwilling glücklich zu werden, weil er eine Ausschließlichkeit des Herzens fordert, die jener nicht gewähren kann.

seine Berufung

Infolge seiner intellektuellen Neigungen ist der Zwillingsmensch für alle geistigen Berufe geeignet. Er ist überall dort zu Hause, wo großer Scharfsinn und geistige Klarheit gefordert werden. Deshalb gibt er einen ausgezeichneten Rechtsanwalt und Journalisten ab und ist auch für diplomatische Berufe sehr geeignet.

Sein Scharfsinn sichert ihm Erfolge auf kaufmännischem Gebiet, was bei seinem Gestirnherrn Merkur nicht weiter verwunderlich ist. Er versteht es die Massen für sich zu begeistern und ist äußerst redegewandt. Antonius, der an der Totenbahre des großen Cäsar die Massen binnen weniger Minuten umzustimmen wußte, dürfte demnach wohl ein Zwilling gewesen sein ...

sein Schicksal

Die Schaffung persönlicher Beziehungen ist das Zentralanliegen des Zwillingmenschen. Gesellschaftliche Gewandtheit, Ausdrucksfähigkeit und Sensationslust beeinflussen sein Leben in einem entscheidenden Maß. Innerlich ruhelos, gestaltet sich auch sein Leben meistens unruhig und manchmal sogar abenteuerlich. Zwar ist er kein ausgesprochener Berufsmensch, doch wird er infolge seiner persönlichen Liebhabereien und Interessen immer voll ausgelastet sein. Abhängigkeit und Einschränkung bedeuten ihm eine unerträgliche Last. Infolge seiner schwankenden Interessen wird es häufig zu mehreren Ehen in seinem Leben kommen.

Erscheinung

er ist mittelgroß bis groß, dazu schlank und beweglich, mit schmalem Gesicht und scharf geschnittenen Zügen. Seine Augen sind meistens sehr ausdrucksvoll, haben aber gelegentlich einen unruhigen, stechenden und manchmal sogar hypnotischen Blick. Das ganze Wesen wirkt bei guten Typen durchgeistigt, am schönsten sind die meist sehr feinen und sensiblen Hände, die die Unruhe des Geistes durch ein lebhaftes Gebärdenspiel unterstreichen.

Leben aus «Sicht eines Reporters»

Der grundlegendste Wesenszug des Zwillings ist sein überaus lebhafter Geist, seine wichtigste Eigenschaft hingegen ist sein Temperament, seine lebendige Beziehung zur Umwelt, seine rasche Auffassungsgabe. Er will alles kennen lernen, alles erfahren, die Welt erleben, in ihrem Kern erforschen. Wir könnten seine Bemühungen, in das Wesen der Dinge vorzudringen, faustisch nennen, wenn ihm nicht eine gewisse Schwerelosigkeit, Leichtigkeit und Beweglichkeit anhaftete, die den Problemen ihre Bedeutung nimmt.

Der Zwillingsmensch liebt die messerscharfen Definitionen, aber er ist ohne besondere innere Anteilnahme an den Vorgängen des Lebens, gewissermaßen sein eigener Zuschauer. Sein zentrales Streben ist, das einmal Erkannte seiner Umwelt mitzuteilen, sein Weltbild bei seinen Mitmenschen kundzutun. Er braucht den lebendigen Austausch der Gedanken, sein Intellekt ist nicht selbstleuchtend, sondern bedarf des entzündenden Funkens von außen, er ist der Typ der Geselligkeit, dem Einsamkeit Verbannung bedeuten würde. Er empfängt seine Ideen aus seiner Umwelt, wird gewissermaßen von ihr befruchtet. Seine tätige Teilnahme am Leben erfolgt von der Idee her, die für ihn das Leben verkörpert.

Im Zwilling offenbart sich das Mondhaltige, Weibliche des Merkur, das weite Weltempfinden. So ist auch seine Empfindungskraft in die Weite hin angelegt, dem augenblicklichen Eindruck hingegeben und an diesem entzündet. Zwar fehlt es ihm häufig an Tiefe und Nachhaltigkeit des Empfindens, doch versucht er diesen Mangel durch sein immer waches Wissen, durch sein lebendiges Verhaftetsein mit den Ausdrucksmöglichkeiten des Lebens auszugleichen. Er ist der geborene Dialektiker, und deshalb für einen leidenschaftlichen Gegner untragbar. Dank seiner geringen Empfindungstiefe ist er bei günstiger Bestrahlung besonders umgänglich und verträglich. Er fordert für sich Handlungsfreiheit und gewährt sie auch anderen. Wo er aber eine unbedingte Überlegenheit fühlt, ist er tief gebunden, zwingt er seine Rastlosigkeit zur Ruhe, unterwirft er sich voll Hingabe und Bewunderung. Dieser Zustand des entzündeten Enthusiasmus wird andauern, solange der Partner seine Überlegenheit zu wahren weiß. Verliert er sie, muss er allerdings damit rechnen, dass sich die Leidenschaft des Zwillings nach einem anderen Objekt umsieht.


Was ist bei einem Zwilling zu beachten ;o)

Leben und LiebeFreundschaft
Das eigentliche Element des Zwillings ist die Phantasie. Er ist unentwegt am Entwickeln neuer Ideen. Lenny Kravitz ist prototypischer Zwilling: Er beherrscht über 10 Insturmente, will einfach alles wissen und können. Ein Zwilling ist nicht gerne allein und liebt die abwechslungsreiche, witzige Unterhaltung. Der Zwilling kann leicht Bindungen eingehen und ist stets auf der Suche nach "l´amour". Ist der Reiz vorbei, wird nach Neuem Ausschau gehalten. Und dabei sind ihm vor allem geistige Qualitäten wichtig.

Heiße Zonen: Hände, Arme und Zunge
Mit Zwillingen muss man sich auskennen: Einmal sind sie aufmerksam und hingebungsvoll, dann wiederum sind sie gereizt und spöttisch. Des Rätsels Lösung: Ein Zwilling erwartet von seinem Gegenüber Überraschungen und Abwechslung. Will man einen Zwilling zum Freund haben, ist daher Spontanität gefragt.
BerufFreizeit und Hobby
Monotone Arbeit ist für den Zwilling der Tod. Er braucht einen Beruf, in dem er seine Vielseitigkeit und Kontaktfreudigkeit voll zur Entfaltung bringen kann. Zwillinge sind auch die größten Job-Hopper.

Job: Werbefachleute, Schauspieler, Reporter, Politiker, Verkäufer, Elektronik-Experte
Der Zwilling liebt das Außergewöhnliche - und das in allen denkbaren Variationen. Wenn er also auf Urlaub geht (und das muss ein Zwilling zumindest 1mal im Jahr), dann sucht er sich Orte aus, wo er möglichst viele Freizeitmöglichkeiten auf einen Fleck hat und er viel erleben kann. Der Zwilling braucht auch am Urlaubsort viel Menschen um sich. Reisen Sie also in ein Land, in dem man Sie versteht. 
Welches Sternchen paßt zu mir?
Zwilling und Widder:

Hier treffen sich zwei ähnliche Persönlichkeiten mit sexuell magnetischer Ausstrahlung und Gier nach ewiger Abwechslung und erregenden Gesprächen. Nicht nur eine kurze Affäre, selbst eine Ehe kann hier für lange Zeit das Himmelreich sein.
Zwillinge und Stier:

Auf den schwerfälligen und obendrein eifersüchtigen Stier wirkt der nach allen Seiten charmierende, lockere Zwilling geradezu abschreckend. Außerdem braucht der Stier eine Sicherheit, die ihm der herumflippende Zwilling nicht geben kann. Nicht mal eine kurze Liaison wird glücklich.
Zwilling und Zwilling:

Sie werden voneinander geradezu magisch angezogen, und solange sie damit beschäftigt sind, die mindestens zehn Wesen, die in jedem von ihnen versteckt sind, zu entdecken, wird es eine sehr erregende Beziehung sein. Meist aber stellt sich Langeweile ein, sobald man sich kennt.

Zwilling und Krebs:

Zwar ist der empfindsame Krebs sehr angezogen von dem souveränen, unernsten Zwilling, aber gleichzeitig ist er abgestoßen von seiner Leichtlebigkeit. Es sind konträre Wesen, und im Bett ist es nicht einfach. Meist geht es unglücklich aus.
Zwilling und Löwe:

Der Löwe ist begeistert von der Vielseitigkeit des Zwillings und ordnet sich ausnahmsweise sogar mal unter. Er ist großzügig genug, dem Zwilling Abwechslung zu gönnen. Aus einer heißen Affäre wird so manches Mal eine selige Dauerbeziehung. Ideal für beide.
Zwilling und Jungfrau:

Die ordentliche und prüde Jungfrau betrachtet den unbeständigen Zwilling mit äußerstem Mißtrauen. Bei der Jungfrau hat alles nach einer festen, von ihr aufgestellten Regel zu gehen, und das langweilt den Zwilling tödlich. Er wird sich bald nach Amüsanterem umsehen.

Zwilling und Waage:

Beide wirken sehr reizvoll aufeinander. Aufgeschlossen allem Neuen gegenüber und jegliche Probleme verachtend, sind sie ideal füreinander. Ihre Experimente im Bett nehmen für beide einen glückhaften Ausgang.
Zwilling und Skorpion:

Spontan fliegen sie aufeinander wie die Wespe in den Sirup. Aber im weiteren Verlauf werden große Probleme auftauchen, weil der redliche Skorpion mit dem letztlich unzuverlässigen Zwilling nicht klarkommt. Nur ein sehr reifes Paar kann die Hindernisse überfliegen und ihrer beider exzentrische Sexualität genießen.
Zwilling und Schütze:

Beide sind gleich unruhig und unbürgerlich. Allerdings ist der Schütze für den erregungshungrigen Zwilling im Bett oft zu einseitig, und er versucht, den Schützen zu ändern. Weil der meist sehr friedlich ist, läßt er es sich häufig gefallen, und eine Beziehung kann dann sehr gut laufen.

Zwilling und Steinbock:

Der Steinbock ist auch in der Sexualität sehr konservativ und oft puritanisch. Die Experimentiersucht des Zwillings erscheint ihm geradezu suspekt. Der Steinbock findet, daß die Sorgen um Haus, Beruf und Geld wichtiger sind als eine aufregende Sexgeschichte, die zwischen den beiden auch kaum je stattfinden dürfte.
Zwilling und Wassermann:

Beide sind nicht unbedingt von innen heraus leidenschaftlich, aber ihre ausufernde Phantasie wird sie auch im Sex zusammenbringen und sie häufig selig machen. Sie befruchten sich gegenseitig mit ihrem Erfindergeist. Kann sogar eine gute Ehe werden.
Zwilling und Fisch:

Fische sind für den unkomplizierten Zwilling zu gefühlsbetont und empfindlich. Der Fisch braucht Sicherheit in seinen Liebesbeziehungen, und die kann ihm der Zwilling nicht geben, obwohl er von der Phantasie des Fisches angezogen wird. Die Zuneigung wird nur eine kurze Affäre überleben.
cool cool